Nachdem wir gestern den Plan geändert hatten, weil Reims als Tagesziel einfach zu weit entfernt war, haben wir heute beschlossen, dass wir es ganz streichen. Leider. Morgens hatten wir die nähere Umgebung unseres Stellplatzes erkundet, aber festgelegt, die Gedenkstätten in Verdun nicht zu besuchen.  Denn schon früh war klar, dass es ziemlich heiß werden würde, und niemand von uns hatte Lust, wieder erst gegen 21 Uhr anzukommen. Außerdem wollten wir den Berufsverkehr in Paris meiden. Deshalb fiel auch die schon erwähnte Entscheidung Reims doch nicht zu besichtigen.  
Nach reichlich 3 Stunden Fahrt stand das WoMo gegen 14 Uhr an seinem Platz, wir aßen endlich Mittag – und niemand von uns verspürte den ausgesprochenen Wunsch bei 34 Grad die Stadt zu erkunden. Duschen und einfach im Schatten abhängen klang viel verlockender.  

Schlussendlich rafften wir uns doch noch auf und warfen einen ersten Blick auf den Eifelturm, aßen etwas und stellten fest,  dass die App „Next Stop Paris“ die Orientierung bei der Benutzung von Bus und Bahn erheblich erleichert. 

Was uns sonst so auffiel:

  • An den Böschungen der Autobahn sahen wir in unregelmässigen Abständen Gruppen verschiedenster geometrischer Formen, welche immer bunt bemalt waren. Wir waren uns nicht sicher, ob es sich dabei um Kunst handelte, oder einen Versuch, die Autofahrer wach zu halten. 
  • TGVs fahren beeindruckend häufig (ca. alle 5 bis 10 Minuten sahen wir einen)
Anja

Über den Autor: Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.